Einträge von Daniela Mohr

, ,

Warum ist Agilität ein Hype? (Teil 1)

Die Welt ist vuka. Alles ist möglich, schnell, vernetzt und permanent in Bewegung. Radikal neue Geschäftsmodelle verändern traditionelle Branchen wie das Bank- oder Verlagswesen, im Handel ist der Point of Sale auf den Kopf gestellt, Maschinen steuern Fahrzeuge, komplette Warenlager oder wahlweise Containerterminals. Der weltweit größte Anbieter von Unterkünften, Airbnb, besitzt keine einzige Immobilie und […]

,

Was bedeutet agil? Etymologie.

Agilität steht für Beweglichkeit, Wendigkeit und ist sinnverwandt mit Schnelligkeit und Vitalität. Das Adjektiv agil – körperlich und geistig beweglich und wendig zu sein – geht auf „agilis“ (lat.) zurück, eine Adjektivbildung zum Verb „agere“ (lat) – „betreiben, antreiben, handeln, agieren“. Entscheidend sind die proaktive Handlung und die aktive Gestaltung. Agieren statt reagieren, sind wesentlich […]

, ,

Agile. Ein Begriff macht Karriere.

AGILITÄT und agiles Arbeiten erorbert Büros, zumindest verbal. Ursprünglich ist der Begriff mit den Sozialwissenschaften verknüpft. Talcott Parsons´ AGIL-Schema, als Grundlage einer Handlungstheorie entwickelt, steht für Adaption, Goal Attainment, Integration und Lateny, die Phasen, die das Handeln durchläuft. Später wurde es auf soziale Systeme angewandt. Die aktuelle Verknüpfung im Arbeitskontext korreliert mit dem agilen Manifest, […]